Zugang zum Dokument

Schröder, Ann-Katrin:

Geschlechtsspezifisches Suchtverhalten

Datei(en):

Download PDF 1.292kB  




Zitierfähiger Link: Bitte nutzen Sie diese URL, um auf das Dokument zu verlinken oder es zu zitieren:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:753-opus-2600
URL: http://opus.bsz-bw.de/hses/volltexte/campus/2012/260/
Institut: Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
Dokumentart: Bachelor Thesis
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 17.10.2012
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Deutsch Die Thesis "Geschlechtsspezifisches Suchtverhalten" thematisiert den Zusammenhang zwischen exzessivem Alkoholkonsum und Männlichkeit. Mithilfe von unterschiedlichen Theorien werden die Entwicklung einer süchtigen Verhaltensweise sowie die soziale Konstruktion von Männlichkeit(en) näher erläutert. Besonderes Augenmerk richtet sich auf die Adoleszensphase und deren Entwicklungsaufgabe, die Bildung einer geschlechtsspezifischen- hier männlichen Identität. Prozesse der Modernisierung und Individualisierung erschweren zusehends die (Re-)Produktion von Mannsein, weshalb auf riskante Verhaltensweisen, wie übermäßigen Alkoholkonsum oder Gewalt, zurückgegriffen wird, um die eigene Männlichkeit abzusichern. Im Bereich der Suchtarbeit bedarf es der Gendersensibilität sowie einer reflexiven Professionalisierung, damit die Hilfsangebote der Sozialen Arbeit erfolgreich sind.
Kontrollierte Schlagwörter (Deutsch): Alkoholismus , Männlichkeit , Identitätsentwicklung , Erwachsenwerden , Bewältigung , Suchtkrankenhilfe , Professionalisierung
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Zugriffsbeschränkung: Innerhalb der Hochschule
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag ohne Print-on-Demand