Sitemap | Impressum
Zentrale Einrichtungen 
Hochschulbibliothek 

Zugang zum Dokument

Hong, Eun-Young:

Rassismus als Problem kritischer Bildung : Widersprüche von Aufklärung, Solidarität und Vielfalt

Racism as Problem of Critical Education : Contradictions of Enlightenment, Solidarity and Diversity

Datei(en):

Download PDF 1.436kB  




Zitierfähiger Link: Bitte nutzen Sie diese URL, um auf das Dokument zu verlinken oder es zu zitieren:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:751-opus-73
URL: http://opus.bsz-bw.de/phka/volltexte/2011/7/
Hauptberichter: Messerschmidt, Astrid
Fakultät: Fakultät I
Institut: Institut für Bildungswissenschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 18.03.2011
Tag der mündlichen Prüfung: 17.01.2011
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Deutsch Die Arbeit beschäftigt sich mit dem gesellschaftlichen Problem des Rassismus in der Pädagogik als Wissenschaft und Praxis. Der bildungstheoretische Ausgangspunkt ist die Auseinandersetzung mit kritischer Bildungstheorie einerseits und postkolonialen Analysen andererseits. Aus beiden Perspektiven wird versucht, Ansatzpunkte für eine widersprüchliche Bildungskonzeption im Kontext von Globalisierung und Migration zu entwickeln.
Im ersten Kapitel geht die Arbeit auf kritische Bewegungen in der Pädagogik ein. Zunächst reflektiert sie das sich an der frühen Kritischen Theorie orientierende Bildungsverständnis und den der Kritischen Bildungstheorie zugrunde liegenden Bildungsbegriff im "Widerspruch von Unterwerfung und Befreiung". Aus der Perspektive der Rassismusanalyse wird dabei jedoch auf die blinden Flecken im Bildungsbegriff kritischer Bildung hingewiesen, wenn Bildung unmarkiert und universal bestimmt wird.
Im zweiten Teil der Arbeit wird die Ausblendung der Rassismusdimension in der Geschichtserzählung der deutschsprachigen Pädagogik problematisiert. Dabei wird dem Verhältnis von Aufklärung und Kolonialismus besondere Aufmerksamkeit gewidmet.
Im dritten Kapitel skizziert die Arbeit den gegenwärtigen normalisierten Rassismus und diskutiert dessen Bedeutung für eine Pädagogik, die Kritik als konstitutiv für sich beansprucht. Dabei wird an die Theorie der Critical Whiteness Studies angeknüpft, die die Notwendigkeit, eine Position strukturell verankerter Privilegien zu markieren und die eigene Verortung jeder Rassismuskritik zu thematisieren, hervorhebt.
Im vierten und fünften Kapitel wird dem Widerspruch von Bildung und Gleichheit durch die Auseinandersetzung mit rassismuskritischen und antirassistischen Bildungskonzepten nachgegangen und dabei werden Grenzen und Möglichkeiten der Beanspruchung von Solidarität und Vielfalt aufgezeigt. Zu erkennen ist insbesondere die Problematisierung des Verhältnisses von Anspruch auf Gleichheit mit Differenz und Stabilisierung von Ungleichheit durch ihre Vereinnahmungen und Ausblendung von Differenz.
Im Bezug auf das Spannungsverhältnis von Dekonstruktion und Emanzipation wird aus postkolonialer Sicht für eine selbstkritische Praxis plädiert, die immer wieder ihre eigenen Marginalisierungsprozesse hinterfragt und das "Selbst" im Verhältnis zu den "Anderen" relativiert, wobei gleichzeitig am Anspruch auf Emanzipation festgehalten wird.
Im sechsten Kapitel stellt die Arbeit abschließend eine konfliktorientierte Theorie und Praxis als Zugang für den rassismuskritischen pädagogischen Umgang mit Rassismus dar, der ermöglicht, die eigenen Positionierungen und Sichtweisen mit der Perspektive anderer zu konfrontieren und die eigene Involviertheit in hegemoniale Strukturen zu reflektieren.
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Englisch This thesis deals with the social problem of racism in pedagogics as a science and practice. The starting point in educational theory is to address critical educational theory on the one hand and post-colonial analyses on the other hand. Both perspectives are taken into consideration in an attempt to develop approaches for a contradictory educational conception in the context of globalization and migration.
The first chapter focuses on critical movements in pedagogics. First it reflects on the understanding of education, influenced by the critical theories of the Frankfurt School, as well as the critical theories’ basic educational concept in the “contradiction of submission and liberation.” Racism analysis, however, helps to point out the blind spots of the critical theory’s educational concept if and when education is being determined universally and unmarked.
The second chapter problematizes the suppression concerning the dimension of racism in the historical narrative of German pedagogics. Special attention is paid to the era of Enlightenment in relation to colonialism.
In the third chapter the thesis outlines the current normalized racism and discusses its significance for an educational concept that claims criticism as a constitutive part of itself. It builds on to the theory of Critical Whiteness Studies, which emphasizes the need for marking a position of structurally anchored privileges and to address one’s own positioning towards any racism critique. In doing so it builds on to the theory of the Critical Whiteness Studies, which emphasizes the necessity of marking structurally positioned privileges and of addressing one’s positioning towards every racism critique.
The fourth and fifth chapters go into the matter of the contradiction between education and equality by addressing critical racism and anti-racist educational concepts, while also pointing out the limits and possibilities of the strain of solidarity and diversity. The problematization of the relationship between the right to equality with difference, and the stabilization of inequality through their usurpations and their suppression of difference is clearly recognizable. In relation to the stress ratio between deconstruction and emancipation, a self-deprecating practice is advocated from a post-colonial point of view, which always challenges itself to call the marginalization processes into question and relativizes its “self” in relation to “the others”, while at the same time holding on to the right to emancipation.
In the sixth chapter the thesis is concluded with the presentation of a conflict-oriented theory and practice that provide an approach on how to deal with racism in an educational context in terms of critical racism. This approach enables the confrontation of one’s position and standpoint with other people’s perspectives as well as the reflection of one’s involvement in hegemonial structures.
Kontrollierte Schlagwörter (Deutsch): Rassismus, Pädagogik, Soziale Ungleichheit , Postkolonialismus , Bildungstheorie, Globalisierung, Vielfalt
Freie Schlagwörter (Deutsch): Rassismus, Kritische Weißseinsforschung, Kritische Bildung, Solidarität, Migration, Vielfalt
Freie Schlagwörter (Englisch): Racism, Critical Whiteness Studies, Critical Education, Solidarity, Diversity, Migration
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen