Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Schweigen = Verstümmelung

  • Dieser Beitrag ist in dem Katalog zur gleichnamigen Ausstellung 1-0-1 intersex veröffentlicht worden, die 2005 stattfand und zeigte wie geschlechterpolitische Fragen zu Intergeschlechtlichkeit künstlerisch ausgestaltet sowie thematisiert werden können. Nanna Lüth geht in diesem Beitrag auf die gesellschaftliche Unsichtbarkeit von Intergeschlechtlichkeit ein, die sie als Mauer des Schweigens verbildlicht und die insbesondere eine Politik der Sichtbarmachung von Intergeschlechtlichkeit erforderlich macht. Eine Möglichkeit ist dabei die visuelle Repräsentation von Intergeschlechtlichkeit durch künstlerische Arbeiten beispielsweise in Form von autobiographischen Bildproduktionen, die selbstbestimmte (Gegen-)Bilder im Kontrast zu medizinischen, fremdbestimmten Fotografien von intergeschlechtlichen Menschen schaffen können. Anhand verschiedener Beispiele von Arbeiten aus der Ausstellung wird in dem Beitrag exemplarisch gezeigt wie eine visuelle Repräsentation künstlerisch umgesetzt werden kann.

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Suche bei Google Scholar

Statistik

frontdoor_oas
Metadaten
Verfasserangaben:Nanna Lüth
Titel des übergeordneten Werkes (Deutsch):1-0-1 (one 'o one) intersex. Das Zwei-Geschlechter-System als Menschenrechtsverletzung
Verlag:NGBK
Verlagsort:Berlin
Herausgeber*in: Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e.V.
Dokumentart:Wissenschaftlicher Artikel
Sprache:Deutsch
Jahr der Fertigstellung:2005
Datum der Freischaltung:01.02.2021
Erste Seite:32
Letzte Seite:39